quelle

Gewässer

Fischwasser Jagst – Gewässerbeschreibung

Markung: Möckmühl, Züttlingen, Untergriesheim-Heuchlingen-Duttenberg

Gewässerbeschreibung: Gewässergüteklasse II
Flussbreite:                        mittlere Breite 20 m
Fließgeschwindigkeit:     Ruhig bis schnell fließend
Mehrere Naturwehre in Untergriesheim

Anspruch verschiedener Interessengruppen: Boots-und Kanubetrieb wird durch die Jagstverordnung geregelt

Jagst:  Möckmühl-Siglingen

Unser Fischgewässer beginnt  in Fließrichtung der Jagst ca. 450 m oberhalb
der Eisenbahnbrücke Möckmühl bis zur Markungsgrenze Züttlingen-Siglingen.
Hier haben wir verschiedene Gewässerstrecken. Vom schnellfließenden Flachwasser
bis zu Tiefen von 6 Meter.
Die Fischgewässergrenze ist durch Markierungen gekennzeichnet.
Die Beschilderung am Kraftwerkskanal ist zu beachten.

Jagst und Eisenbahnbrücke bei Möckmühl
Jagst und Eisenbahnbrücke bei Möckmühl
Jagstursprung bei Ellwangen-Walxheim
Jagstursprung bei Ellwangen-Walxheim

 

 

 

 

 

Jagst: Herbolzheim-Untergriesheim

Unsere Gewässerstrecke beginnt ab der Schefflenzeinmündung und erstreckt sich bis zum Gemeindewasser Untergriesheim. Dieses Teilstück ist naturbelassen mit vielen Naturwehren und natürlichen Abbrüchen.
Die Fischgewässergrenze ist durch Markierungen gekennzeichnet. (Grenzbeschilderung)

naturwehr ugh1
Naturwehre bei Untergriesheim
Naturwehre bei Untergriesheim
.

 

 

 

 

 

Jagst: Untergriesheim-Bad Friedrichshall Duttenberg

Ab 300 m unterhalb der Jagstbrücke Untergriesheim durchgehend bis zu
Markungsgrenze Offenau-Bad Wimpfen ca. 50 m unterhalb der Jagstbrücke B27

Fischaufstieg am Wehr in Heuchlingen
Fischaufstieg am Wehr in Heuchlingen
"Jagstblick" vom Steg in Duttenberg
„Jagstblick“ vom Steg in Duttenberg

 

 

 

 

 


„Alter Neckar“ und Sulm – Gewässerbeschreibung

Der Fischereiverein bewirtschaftet zusammen mit dem ASV Bad Friedrichshall Kochendorf die Gewässerstrecke Sulm von der Ausleitung  Neckarunterführung bis zur Mündung in den Alten Neckar.

Ausleitung Neckarunterführung
Ausleitung Neckarunterführung
Sulmmündung in den Alten Neckar
Sulmmündung in den Alten Neckar

 

 

Unser Fischwasser am Alten Neckar erstreckt sich entlang der Markungsgrenze Kochendorf, von der Sulmmündung an bis etwa 500 m unterhalb des Fußgängersteges nach Untereisesheim (Grenzbeschilderung).
Die gesamte Strecke darf nur in Fließrichtung rechts befischt werden.

Der Abschnitt zählt zur Barbenregion und ist im Oberlauf schnell fließend, wogegen im Unterlauf Gumpen und Hinterwasser bis zu 3 m Tiefe anzutreffen sind.

ruhige Stellen mit tiefen Gumpen
ruhige Stellen mit tiefen Gumpen
verlockende Stellen zum Fliegenfischen
verlockende Stellen zum Fliegenfischen

 

 

 

 

 

Als Gründungsmitglied gehört unser Verein seit 1979 der Fischhegegemeinschaft „Mittlerer Neckar“ an.